Ferienland Cochem - Die Mosel erleben Ferienland Cochem - Die Mosel erleben
Deutsch English Français Nederlands Svenska Norsk Español Italiano Pусский chinese
Schrift vergrössern normale Schriftgrösse Schrift verkleinern
  • Suchen & Buchen

  •                          

                         

       Hier geht's zur Erklärung der Qualitätssiegel  

     

    Danke für Deine Empfehlung!

       

               Ferienland Cochem auf Youtube    Ferienland Cochem auf Twitter 

               Ferienland Cochem auf Google+    Ferienland Cochem auf Instagram 


                    


 




Das Zusammenspiel von Kontrasten

Haben Sie Lust auf eine Reise entlang der Mosel? Dann begleiten Sie uns auf unserer Tour von Bremm über Cochem bis nach Moselkern – Sie werden von der Vielfältigkeit dieser Region überrascht sein!


Wir beginnen unsere Reise in Bremm. Der Calmont, „heißer Berg“ übersetzt, ist die steilsten Weinbergslage Europas. Oberhalb des Ortes gibt es atemberaubende Ausblicke über

 

die engste Flussschleife der Mosel und auf die imposante Klosterruine Stuben. Auf der höchsten Stelle des Calmont wurden bei Ausgrabungen die Überreste eines Gallo-römischen Tempels gefunden. Seine Rekonstruktion liegt am Calmont-Rundwanderweg.
Tipp: Der Calmont-Klettersteig bietet Wandervergnügen pur: Über Leitern und Kletterseile geht es auf einer unvergesslichen Tour durch die Weinberge.

Sowohl der Höhenweg als auch der Klettersteig führen nach Ediger-Eller. Innerhalb der historischen Stadtmauern mit vielen Fachwerkhäusern und alten Winzerhöfen befindet sich Europas reichverziertester gotischer Schieferkirchturm. Ein weiterer Tipp -  nicht nur für Wanderer – ist der Edigerer Kreuzberg mit dem Steinrelief „Christus in der Kelter“.
Nur wenige Kilometer weiter erreicht man Nehren. Das bereits im Jahre 634 erstmals erwähnte Nehren zählt zu den ältesten Moselorten.
Tipp: Die Römergräber in Nehren: Zeugen der römischen Vergangenheit sind zwei hoch in den Weinbergen gelegene römische Grabkammern, deren Gewölbemalerei die am besten erhaltene nördlich der Alpen ist.

Senheim-Senhals
Der landschaftlich reizvoll gelegene Doppelort ist nicht nur aufgrund seines Yachthafens beliebt. Das Weindorf besteht bereits seit dem 12. Jahrhundert.
Tipp: Sehenswert ist die Magdalenenkapelle in Senhals mit interessanten Fresken. Im Skulpturenpark in Senheim laden die Kunstwerke ein zum Innehalten, zur Reflektion, zum Ausschweifen, zur Ruhe.
In Senheim-Senhals werden die Moselseiten durch eine Brücke verbunden. Fährt man auf der rechten Moselseite (in Senheim) weiter, kommt man nach Mesenich. Wer noch vor etwa 150 Jahren zwischen Mesenich und Senheim wanderte, erblickte in den Weinbergen viele Steinhaufen von beachtlicher Ausdehnung, die „Steinräuschen“ genannt. Da es weit und breit keine Gemeinde gab, wo so viele Steinräuschen zu finden waren, wie in Mesenich, und kaum ein Ort so reich an Steinen war, so gaben die Bewohner der Gegend den Mesenichern den Namen „Mesenicher-Steinreichskäpp“. Hieraus wurde ein Themenweg geschaffen: Zu erleben sind in Stein gehauene Bürger des Ortes auf dem dazugehörigen Wanderweg.
Veranstaltungstipp: Senheim-Mesenicher Weinlagenfest vom 19. bis 21. Mai 2017.

Dem Moselverlauf folgend kommt man nach Briedern. Im alten Backhaus wird noch nach traditionellem handwerklichen Brauch Sauerteigbrot im Steinofen gebacken. Heilende Kräfte werden dem Servatiusbrunnen zugeschrieben, dessen Wasser nie versiegt. Ein schmaler Wanderpfad führt durch die Felspartien und Waldstücke der „Briederner Schweiz“. Veranstaltungstipp: Briederner Weinfest am 18. bis 20. August 2017.
Warum wird Beilstein das „Dornröschen der Mosel“ genannt? Wer einmal dort war, der weiß es: Denn der pittoreske Markt mit dem ehemaligen Zehnthaus und der ehemaligen Pfarrkirche St. Christophorus oder die Klostertreppe, welche zum Karmeliterkloster führt, sind nur einige Sehenswürdigkeiten, die viele Gäste in diesen Ort ziehen.
Tipp: Hoch über Beilstein lädt die Burgruine Metternich zu einem  Spaziergang mit Blick auf das Moseltal.

Gegenüber von Beilstein liegt Ellenz-Poltersdorf.  Den beiden Ortsteilen ist es gelungen, den historischen Charakter des Dorfes zu bewahren. Der Moselstausee und das Freibad in reizvoller Lage inmitten der Weinberge bieten Wasserspaß für die ganze Familie. Für Wanderer offeriert der Erlebnisweg Moselkrampen ab Ellenz-Poltersdorf einen Einstieg in ein Wandererlebnis durch die typische Flusslandschaft der Mosel.
Veranstaltungstipps: Backesfest am 24. und 25. Mai 2017 in Ellenz und Lindenfest am 24.-26.06.2017 in Poltersdorf

Malerische, winklige Gassen, alte Fachwerkhäuser mit Staffel- und Schwebegiebel, der Renaissancebau des Schunk’schen Hauses von 1659, die beiden alten Rathäuser sowie zwei Kirchen zeugen in Bruttig-Fankel vom Wohlstand und Bürgerstolz im ausgehenden Mittelalter. Im Ortsteil Bruttig gibt es eines der ältesten Weinfeste an der Mosel (11.08.-14.08.2017.)

Die Moselbrücke bei Bruttig führt weiter nach Ernst. Mit Valwig zusammen haben diese drei Orte den BREVA Wein & Weg geschaffen.  Dieses Gemeinschaftsprojekt basiert auf der Idee, eine Genuss-Verbindung zwischen einem Premium-Moselwein und dem aktiven Erleben der moseltypischen Naturlandschaft herzustellen. Der Weg kann erwandert werden;  den Wein kann man unter anderem in der Vinothek am Ernster Moselufer probieren. Sie hat von April bis November jeweils Montag bis Donnerstag und Samstag von 09.30 bis 11.30 Uhr geöffnet, Verkostung Freitags und Samstags von 15.00 bis 18.00 Uhr. Info: www.brevaweinundweg.de

Von Ernst ist es nur ein Katzensprung nach Cochem. Das kleine Städtchen Cochem bildet den Mittelpunkt des Ferienlandes zwischen Bremm und Moselkern. Die majestätische Reichsburg beherrscht mit ihren Türmen und Zinnen das Stadtbild aus fast jeder Perspektive. Kleine Gässchen, die auf den mittelalterlichen Marktplatz führen, die quirlige Moselpromenade mit ihren Cafés zum Verweilen, der Yachthafen und die gastfreundlichen Cochemer geben der Stadt ihre typische Urlaubsatmosphäre.
Veranstaltungstipp: Blütenfest des Roten Moselweinbergpfirsich am 08./09. April 2017, Kunst – und Handwerkermarkt am 06./07. Mai 2017

Nicht nur der Wein sondern auch der Schiefer haben Klotten geprägt. Von hier aus wurde der „Moselschiefer“ auf Kähne verladen und in alle Welt verschifft. Das Dorf ist  durchzogen von schmalen Gassen, Stiegen und Durchgängen, die an den teils noch aus dem 16. Jahrhundert stammenden Stein- und Fachwerkhäusern vorbeiführen. Überragt wird das Dorf von der Ruine der mittelalterlichen Burg Coraidelstein. Veranstaltungstipp: Kirmes vom 23. Bis 256. Juni 2017

Egal ob man per Pedes, Padel oder Pedale unterwegs ist, Flussabwärts kommt man nach Pommern, einem der ältesten Weindörfern an der Mosel. Historische Funde weisen eine Besiedlung durch die Kelten schon vor über 2000 Jahren nach. Auch Römer kultivierten den Weinbau und bauten Südfrüchte an. Von ihnen hat das Weindorf Pommern seinen Namen: POMARIA - der Früchtegarten.
Veranstaltungstipp: Uferrock-Festival in Pommern am 21. und 22. Juli 2017

Wer auf dem neuen Qualitätsweg Moselsteig von Pommern nach Treis-Karden wandert, kommt an der gallorömischen Tempelanlage Martberg, hoch über der Mosel gelegen vorbei. Dort findet man Spuren des Lebens von Kelten und Römern. In Karden prägt der Stiftsbezirk mit der Stiftskirche St. Castor das Ortsbild.
Veranstaltungstipp: 23.-26. Juni 2017 Treiser Kirmes

Müden
Das begehrteste Ziel in Müden ist sicherlich die Burg Eltz. Sie gilt als Meisterwerk mittelalterlicher Romantik gilt. Seitens der Mosel ist die Burg von Müden aus am schnellsten erreichbar, sei es durch eine Wanderung durch die Rebhänge und dann durch den mächtigen Eltzer Hochwald oder sei es mit dem Fahrzeug über eine ausgebaute Kreisstraße bis zu einem Parkplatz kurz vor dem Eltzer Hochwald. Die Geschichte der vielgerühmten Burg Eltz lässt sich bis in das Jahr 1157 zurückverfolgen.
Weitere Sehenswürdigkeiten in Müden sind die St. Stephanus Pfarrkirche, das Görreshaus, die Halfenhäuser oder die Lohmühle.

In Moselkern befindet sich das Merowingerkreuz, ein Steindenkmal aus der Zeit um 700 nach Christus. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Pfarrkirche St. Valerius oder das historische Rathaus.  Veranstaltungstipp: Heimat-  und Weinfest in Moselkern am 14.-17. August 2017.
Weitere umfangreiche Informationen zu Veranstaltungen im Ferienland Cochem gibt es im kostenlosen Frühjahrs – und Sommerprogrammen der Region.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsübersicht:
Tourist-Information Ferienland Cochem
Endertplatz 1, 56812 Cochem,
Tel.: +49 (0) 2671-6004-0, Fax: +49 (0) 2671-6004-44
E-Mail: info@ferienland-cochem.de
www.ferienland-cochem.de
www.cochem.de

 

© Tourist-Information Ferienland Cochem 
Endertplatz 1 • D-56812 Cochem / Mosel
zurück  hoch  drucken
Tel.: (+49) (0) 2671 - 6004-0 • E-Mail: info@ferienland-cochem.de

AKTUELLES

  • Gastgeberverzeichnis 2018

    Urlaub an der Mosel mit allen Sinnen erleben und genießen - wo kann man das besser als im Ferienland Cochem?

  • Einfache Orientierung und Planung dank Online-Stadtplan

    Hier gehts zum Online-Stadtplan vom Ferienland Cochem!

  • Die Cochemer Ritterrunde

    Neuer Premiumwanderweg: Die Cochemer Ritterrunde

  • Das ganze Jahr über tolle Veranstaltungen im Programm

    Hier finden Sie eine Übersicht unserer Highlight-Veranstaltungen in 2018!

  • Neuauflage Wanderkarte Ferienland Cochem

    Die schönsten Wandertouren im Ferienland Cochem auf einen Blick